Brian Aldiss

Brian Wilson Aldiss wurde am 18. August 1925 in England geboren und besuchte in seiner Jugend das Internat der West Buckland School in Devon. Im Anschluss daran absolvierte Wilson ab 1943 seinen Militärdienst in Indien und blieb auch nach dem Kriegsende bis 1947 im Dienst der Armee, für die er in Südostasien stationiert war.

Ab 1948 versuchte sich Brian Aldiss als Buchhändler in Oxford und veröffentlichte außerdem unter seinem Pseudonym „Peter Pica“ selbst erste eigene Prosastücke.

1954 erschien zudem mit „Criminal Record“ die erste Sci-Fi-Geschichte im „Science Fantasy“ Magazin.

Der Durchbruch als Schriftsteller gelang Brian Aldiss im Jahr 1958 mit seinem Sci-Fi-Roman „Non-Stop“, der hierzulande unter dem Namen „Fahrt ohne Ende“ veröffentlicht wurde.

Zudem war, besonders in den USA, auch die Geschichte „Judas Dancing“, die 1958 veröffentlicht wurde, sehr erfolgreich.

Daraufhin wurde Aldiss zum ersten Mal als bester Nachwuchsautor mit dem „Hugo Award“ ausgezeichnet, den er 1962 ein zweites Mal in der Kategorie „Erzählung“erhielt.

Zu den größten Auszeichnungen, die Brian Aldiss zuteil wurden, gehörte neben der Wahl in die Royal Society of Literature im Jahre 1989 auch die Ernennung zum Officer des Order of the British Empire (OBE) im Jahr 2005.

Und 2004 wurde Aldiss auch in die Science-Fiction Hall of Fame aufgenommen.

Am 19. August 2017 verstarb er in Oxford.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.